Vorstand

Das Vorstandspräsidium ist seit der Mitgliederversammlung vom 27. Mai vakant. Christine Steiner Bächi als Vizepräsidentin des Vereins übernimmt momentan die Aufgaben des Präsidiums, bis eine Nachfolge feststeht und gewählt werden kann.

Christine Steiner Bächi (Vizepräsidentin)

Bauen ist eine spannende und äusserst komplexe Angelegenheit. Es geht darum, mit einer Vielzahl von Beteiligten etwas Neues, Gemeinsames zu schaffen. Dass die richtigen Menschen an diesem Prozess teilhaben ist ganz besonders wichtig, wenn es um Bildungsbauten geht. Schul- und Bildungsbauten für grosse und kleine Menschen sind für mich ein Thema seit ich mich mit Bauen befasse. Beruflich engagiere ich mich intensiv in der Schulraumplanung und privat begleite ich meine zwei Töchter auf ihrem Weg durch den Kindergarten/-schulalltag. Darin gründet meine Motivation, mich darüber hinaus im Netzwerk Bildung & Architektur einzubringen.

Ernst Basler + Partner
G 044 395 18 58
christine.steiner(at)ebp(dot)ch

Meinrad Hirt

Bildungskonzepte und Bauten für die Schule haben Zeithorizonte im Verhältnis 1:10. Diese ergeben Komplexität und Widerspruch – wie die Begriffe „Nachhaltigkeit“ und „Innovation“. Pädagogik und Architektur sind gefragt, gemeinsame Nenner zu finden.

dipl. Arch. ETH
P 071 245 20 12
m.hirt(at)bluewin(dot)ch

Rolf Kämpf

Als Beauftragter für die Schulraum-Planung im Kanton Basel-Landschaft konnte ich über Jahre hin vielfältige Erfahrungen in Planung, Anpassung, Sanierung und Neuerstellung von Schulbauten und –räumen zusammentragen. Ich möchte das erworbene Wissen und die vorhandenen Unterlagen interessierten Kreisen zur Verfügung stellen.

G 061 701 68 93
rolf.kaempf(at)sunrise(dot)ch

Ruedi Stauffer

                                 

Gute Schulbauten sind in zunehmendem Mass nicht mehr nur auf die Funktion der Bildung ausgerichtet. In einem integralen Sinn sind sie Lebens- und Erfahrungsraum für die Schulbeteiligten, öffnen sich aber auch gegenüber dem Quartier oder der Stadt. Der Dialog zwischen den pädagogischen, sozialen und räumlichen Disziplinen ist für die Schulraumentwicklung eminent wichtig. Darum engagiere ich mich im Netzwerk Bildung und Architektur.

Metron Raumentwicklung AG
dipl. Architekt FH, MAS HSLU in Gemeinde-, Stadt- u. Regionalentwicklung
G 056 460 92 52
ruedi.stauffer(at)metron(dot)ch

Lutz Oertel

Wie Räume gebaut und gestaltet werden können, damit sich in ihnen Bildung entfaltet, ist die Frage, die mich interessiert. Deshalb braucht es „Bildung & Architektur“.

Oertel Lutz
Zollikon
l.oertel(at)bluewin(dot)ch

Andreas Hammon

Schul- und Unterrichtsentwicklung verbunden mit Ganztagesangeboten und einer vermehrten Kompetenzausrichtung haben, vor dem Hintergrund des globalen Wandels, das Anforderungsprofil an Schulen und ihre räumlichen Lernsettings deutlich erweitert.
Die Beratungspraxis zeigt, dass die möglichen Synergien zwischen Lehr-Lernprozessen und Raum-Strukturen oft nur in einem geringen Masse genutzt werden. - Vielfach schlummern in diesem Feld blockierte oder ungenutzte Potenziale. Vor diesem Hintergrund arbeiten wir daran, wissenschaftlich gestützte und interdisziplinär ausgerichtete Workshops und Weiterbildungsangebote mit zu entwickeln, welche Lehrpersonen und Architekten wie auch Entscheidungsträger in Behörden und Verwaltungen praxisrelevant bei der Optimierung räumlicher Lernumgebungen unterstützen.

Architektur & Entwicklungsräume
Dipl.- Ing. Architekt & Pädagoge, Master of School Development
G 071 374 10 56
ah(at)architektur-entwicklungsraeume(dot)ch